50 Jahre Raiffeisenbank in Bad Kötzting

Historie der Raiffeisenbank Bad Kötzting eG

Vor 50 Jahren, am 18. Dezember 1964, hat die Generalversammlung der Raiffeisenkasse Blaibach die Sitzverlegung nach Kötzting und die Beschäftigung von hauptamtlichen Mitarbeitern beschlossen. Grund für die sehr eingehend diskutierte Entscheidung war der zunehmende Arbeitsanfall sowie die bevorstehende Investition in Maschinen.

Mit diesem Beschluss wurde der Grundstein für die Aufnahme des Geschäftsbetriebes in der damaligen Kreisstadt Kötzting gelegt. Im darauf folgenden Jahr schlossen sich die Raiffeisenkassen in Zandt, Rimbach, Miltach und Grafenwiesen an.

Im Jahr 1967 trat die Raiffeisenkasse Harrling dem neuen Gebilde bei. Durch diese Zusammenschlüsse ist die Raiffeisenbank Bad Kötzting eG in ihrer heutigen Form entstanden.

Jetzt - 50 Jahre danach - hat sich die Raiffeisenbank Bad Kötzting eG zu einem modernen Finanzinstitut entwickelt, welches über 10.000 Kunden zählt und rund 40 Mitarbeiter beschäftigt. Getreu dem Motto "Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele" leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung in unserer Region.

Am 28.10.2014 wurde der große Festakt der Raiffeisenbank Bad Kötzting eG mit 250 geladenen Gästen gefeiert.

Vor 50 Jahren wurde der Grundstein für die Aufnahme des Geschäftsbetriebes in Bad Kötzting gelegt. Dieses historische Ereignis hat man zum Anlass genommen, um mit Kunden und Geschäftsfreunden dieses Jubiläum zu begehen. Der Vorstandsvorsitzende, Herr Michael Wurm, hat in seinem Vortrag die Geschichte der letzten 50 Jahre dargestellt und auch die Notwendigkeit der Veränderungsbereitschaft aufgezeigt. Sehr lobende Worte für das Engagement für die Kunden in der Region sowie auch Weiterentwicklung der Region gab es sowohl vom Landrat Herrn Löffler, als auch dem Bürgermeister der Stadt Bad Kötzting Herrn Hofmann.
Der Bundespräsident der Volksbanken und Raiffeisenbanken Herr Uwe Fröhlich, stellte in seinem Vortrag die Besonderheiten des genossenschaftlichen Geschäftsmodells dar. Die Kraft der Genossenschaften ist ein Prinzip, das schon seit über 100 Jahre ihre Wirkung entfaltet und auch in Zukunft von Bedeutung sein wird.
Für den humorvollen Teil sorgte der Humorist Bäff. Zum Abschluss bedankte sich Vorstand Reinhard Stahl bei allen, die zur Entwicklung der Bank beigetragen haben.
Die musikalische Umrahmung erfolgte durch die Big Band des Benedikt-Stattler-Gymnasiums.
 

Impressionen vom Festakt